Über Uns

Uttinger helfen Uttingern

Vorstand Förderverein

Der Förderverein

Der Förderverein "Uttinger helfen Uttingern" (UhU) setzt sich aktiv für das Thema "Vernetzung von Senioren" ein und fördert entsprechende Projekte. Engagierte Einzelpersonen und Firmen sind dabei Förderer und Partner und unterstützen den UhU durch ihre Mitgliedschaft und Spenden.

Die Geschichte

2002 wurde der Förderverein Seniorenhilfe in Utting e.V., Uttinger helfen Uttingern (UhU), gegründet.

Schon damals zeichneten sich die Probleme ab, welche die Auswirkungen des demographischen Wandels für die älteren und unterstützungsbedürftigen Uttingerinnen und Uttinger und deren Angehörige mit sich brachte und welche sich bis heute drastisch verschärft haben. Manche Seniorinnen und Senioren mussten sogar Utting verlassen, um entweder bei ihren Kindern oder in deren Nähe, in fremder Umgebung, in einem Pflegeheim zu leben. Sie mussten die vertraute Nachbarschaft und die Dorfgemeinschaft verlassen.

Die Gründer des Vereins wollten dieser Entwicklung unbedingt entgegen wirken und eine zeitgemäße Seniorenarbeit aufbauen. Parallel dazu begann der Verein FÜREINANDER e.V. (damals SKDA) mit einem Sozialpädagogen die Seniorenarbeit in Utting und das bürgerschaftliche Engagement zur Unterstützung zu entwickeln. Die dazu notwendigen Fachkräfte mussten irgendwie finanziert werden, und so entstand eine fruchtbare Kooperation und Arbeitsteilung: der Verein FÜREINANDER e.V. übernahm in Utting mit der Unterstützung von staatlichen Förderungen den praktischen Teil der Seniorenarbeit, der UhU das Sammeln der zusätzlich benötigten Finanzmittel für diese Arbeit.

Die damals gebildete Initiative „Uttinger helfen Uttingern“ ist bis heute bei einer Vielzahl von erfolgreichen Projekten fördernd tätig. Damals wie heute erfährt der Verein Unterstützung von der bürgerlichen Gemeinde Utting. Dadurch und durch die Beiträge der Mitglieder und Einzelspenden ist es möglich, auch weiterhin ein solch hochwertiges Förderangebot anzubieten. Ohne die Unterstützung des UhU wäre diese, im Landkreis Landsberg am Lech einzigartige und von Fachleuten bewunderte, Seniorenarbeit nicht möglich geworden.

Der Vorstand