Projekte

PROJEKTE


Bisher anteilig geförderte Projekte des Fördervereins Seniorenhilfe in Utting e.V.



Aktuelle Projekte des Fördervereins Seniorenhilfe in Utting e.V.

PROJEKT

Umzug des Bürgertreffs von der Bahnhofstr. 17 in die Bahnhofstr. 31


… die gute Nachricht: Der Bürgertreff mit dem Verein „Füreinander e.V.“ bleibt in der Bahnhofstraße

Und zieht nur ein paar Häuser weiter in die freiwerdenden Räume der VR-Bank in der Bahnhofstr. 31. Die weniger gute Nachricht: Bis es so weit ist, muss viel geplant und umgebaut werden.

Schön für alle Uttinger, dass der Verein Füreinander mit seinen Angeboten im Ortszentrum bleiben kann!

Die ehemaligen Räume der VR-Bank sind jedoch noch für die Bedürfnisse des Vereins Füreinander umzubauen. Es müssen u.a. eine Küche, behindertengerechte Toiletten eingebaut, das Mobiliar muss ergänzt und die technische Ausstattung installiert werden. Es wird sicher noch viel mehr gebraucht – noch gibt es keine abgeschlossene Planung.

Um dem Team von FÜREINANDER e.V. ein paar zusätzliche Handlungsmöglichkeiten zu geben, möchte der Vorstand unseres Förderverein Seniorenhilfe Utting e.V. (UhU) das Projekt „Umzug in die Bahnhofstr. 31“ unterstützen. Dafür werden wir - hoffentlich in Ihrem Sinne - auf vorhandene Mittel zurückgreifen, würden sie aber auch gern mit Spenden von Ihnen - aus unserer Mitgliedschaft - aufstocken.

Über eine Spende auf das Vereinskonto des UhU bei der

VR-Bank Landsberg Ammersee eG
IBAN : DE47 7009 1600 0000 2235 90
BIC : GENODEF1DSS

würden wir uns und auch im Namen des Vereins „Füreinander“ sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus für ihre Bereitschaft, das Projekt zu unterstützen.
PROJEKT

Nachbarschaftshilfe


Der Verein „Füreinander Utting e.V. hat seit Februar 2020 eine Mitarbeiterin eingestellt, die das Projekt „Nachbarschaftshilfe“ Menschen entwickeln soll.

Dabei werden Senioren*innen Hilfestellungen im alltäglichen Leben – speziell unter Corona-Bedingungen – angeboten.

Das Angebot reicht von Einkäufen des täglichen Bedarfs, kleineren sporadischen Hilfen in Haushalt oder Garten, der Fahrt zum Arzt, aber auch für jüngere Familien bis hin zu Leih-Oma oder -Opa. Der Förderverein Seniorenhilfe übernimmt hier bis zu einem Drittel der anfallenden Personalkosten.

PROJEKT

Seniorinnen und Senioren lernen den Umgang mit den neuen Medien


Seit 25. März 2015 bietet der Verein Füreinander e.V. einen Tabletkurs an, um Seniorinnen und Senioren den Weg in die neuen Medien zu eröffnen. Gerade für ältere Menschen können z.B. ein Tablet- oder ein Laptop-PC eine wichtige Verbindung zur Außenwelt, zu Freunden, Kindern und Enkelkindern sein. Die neuen Kommunikationsmöglichkeiten bieten beste Voraussetzungen für eine enge soziale Vernetzung , die im fortgeschrittenen Lebensalter besonders wichtig ist. Das von der Robert-Bosch-Stiftung geförderte Projekt ( ICH & DU & WIR IM NETZ - Internet & Social Media als Netzwerkressource) sieht vor, dass ältere Menschen, die keinen so selbstverständlichen Umgang mit den neuen Medien haben wie Jugendliche, von diesen am Tablet, Laptop, Smartphone etc. geschult werden.

Die Betreuung durch Schülerinnen und Schüler vom Ammersee-Gymnasium in Diessen und durch Schüler der Wolfgang-Kubelka-Realschule in Schondorf fand im Verhältnis 1:1 statt, d.h. jeder Senior / jede Seniorin hatte einen Schüler / eine Schülerin an der Seite und konnte seine / ihre ganz individuellen Fragen stellen.

Die Unterstützung durch die Robert-Koch-Stiftung ist nun ausgelaufen und dem so beliebten Projekt droht das Ende. Der Kurs wurde von sehr vielen Seniorinnen und Senioren mit Begeisterung angenommen, und es besteht immer noch ein großer Bedarf. Der UhU möchte nun die Zusammenarbeit von jungen und älteren Menschen finanziell so sichern, dass der Fortbestand des Tabletkurses gesichert ist.

PROJEKT

Laptop, Tablet, Smartphone & Internet - Schüler machen Senioren fit


Seniorinnen und Senioren lernen den Umgang mit den neuen Medien

Wir haben im vorigen Jahr für unser Projekt "Laptop, Tablet, Smartphone & Internet - Schüler machen Senioren fit“ eine Förderung als sog. „Leuchturmprojekt“ über die Servicestelle Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen bei der BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erhalten.

In dieser Sache hat uns eine Vertreterin der BAGSO-Servicestelle hier in Utting besucht, um mehr über unser Projekt zu erfahren. In dem Zuge hat die Mitarbeiterin ein Video mit uns - sprich: Unserer 1. Vorsitzenden, Marieluise Sonnhof und Manfred Hausen gedreht. Darin berichten wir, welche Motivation wir haben, welche Ziele wir mit dem Kurs verfolgen und wie es in unserem Kurs zugeht.

Sehen Sie sich unser Video auf YouTube an

In Zeiten von Corona ist der Kurs bis auf weiteres ausgesetzt.

PROJEKT

VW Caddy für Füreinander


Was lange währt, wird endlich gut.

Das neue Auto ist jetzt da und wartet auf Einsätze für die Uttinger Senioren*innen – es ist ein schicker VW Caddy geworden..

Mit Ihren Beiträgen und Spenden haben sie dem Verein „FÜREINANDER“ geholfen, ein Fahrzeug zum Transport hilfebedürftiger Senioren*innen zu beschaffen. Unser Förderverein Seniorenhilfe in Utting e.V. (UhU) hat neben mehreren Stiftungen und der Sparkasse Landsberg Dießen mit dazu beigetragen, dass das Fahrzeug jetzt beschafft werden konnte. Hierfür nochmals herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Die offizielle Inbetriebnahme wird mit einem Pressetermin am Dienstag, 20.08.2019 verbunden, an dem alle Spender teilnehmen. Die entsprechende Pressemeldung werden wir dann auf unserer Homepage veröffentlichen.

PROJEKT

Zusammenarbeit mit dem Verein Füreinander e. V.


In enger Abstimmung mit den Verantwortlichen des Vereins „Füreinander e.V.“ unterstützt der UhU Projekte für die Seniorenarbeit. Er stellt die geforderten anteiligen Eigenmittel, die i.d.R. bei öffentlich geförderten Projekten notwendig sind, bereit.

Beispiel: Der Verein „Füreinander e.V.“ hat sich 2015 um eine Förderung beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin für die Einrichtung einer neuen Küche beworben und dafür den Zuschlag erhalten. In der Regel ist das Verfahren so, dass 20% des Betrags für ein Projekt vom Antragsteller getragen werden müssen. Diese 20% hat in diesem Fall der UhU übernommen.

Weitere Projekte, die der UhU für die Seniorenarbeit in Utting gefördert hat:

  • 20% Eigenanteil für eine Halbtagsstelle, um eine gerontopsychiatrische Fachkraft zur Koordination der Seniorenangebote und zur Beratung der Seniorinnen und Senioren und ihrer Angehörigen für 3 Jahre beschäftigen zu können. (Der Hauptanteil von 80% stellte die ARD Fernsehlotterie zur Verfügung).
  • 20% Eigenanteil für die Anschaffung eines Autos. (Die Förderung kam zu 80% vom Kuratorium Deutsche Altenhilfe).
  • jährliche Betriebskosten für dieses Auto
  • Zuschuss zum Projekt „Lokale Allianzen für Demenz“ (Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
Ohne die finanzielle Unterstützung durch den UhU wäre diese für den Landkreis Landsberg am Lech beispielhafte Seniorenarbeit nicht in dieser Form und in diesem Umfang möglich.

Das Auto des Vereins „Füreinander e.V.“ wird für Hol- und Bringdienste zu den Seniorenveranstaltungen benötigt, ohne die keine Teilhabe von hochaltrigen und demenziell erkrankten Seniorinnen und Senioren am gesellschaftlichen Leben möglich wäre. Das Auto ist in die Jahre gekommen, so dass in nächster Zeit Vorsorge für eine Ersatzbeschaffung getroffen werden muss.


PROJEKT

Mehrgenerationenprojekte


Der UhU verfolgt seit seiner Gründung (2002) die Suche nach geeignetem Baugrund und Trägern für die Schaffung von seniorengerechtem Wohnraum bzw. von Mehrgenerationenprojekten zu erschwinglichen Konditionen.

Er ist deshalb auch seit 2014 Mitglied bei der Wohnungsbaugenossenschaft MARO, die in näherer und weiterer Umgebung vom Ammersee bereits vorbildliche Beispiele dafür auf den Weg gebracht hat.

maro-alter-pfarrhof-windach3

PROJEKT

Ruhebänke


Für ältere Menschen sind die Wege für die tägliche Versorgung oft lang und beschwerlich, auch in einem Dorf wie Utting.

Der UhU will sich deshalb – mit Ihrer Hilfe - überlegen, an welchen Punkten in Utting das Aufstellen von Ruhebänken sinnvoll wäre.

Teilen Sie uns bitte mit, wenn Sie dazu eine Idee haben.
Ich habe einen Vorschlag ...

Eine bessere Welt beginnt … vor der eigenen Haustür.